reflections

Und sie hing ihre Träume in roten Luftballons an die Laternen in ihrer Straße.

Staind - Outside
Stimmung: ok/verwirrt


oh gott. oh gott. oh gott. ich hatte grad tennis. und er war da. ich hab ihn zuerst gar nicht gesehen aber dann...es war der wahnsinn. sowas habe ich noch nie erlebt. wirklich nicht. es war wie im film. plötzlich standen wir uns gegenüber, jetzt nicht genau gegenüber, er war nicht direkt vor mir, aber in einiger entfernung. und ich schwöre, es war wie in zeitlupe. wir haben uns direkt in die augen gesehen. ganz lange. und er hat nicht weggeschaut.
es war so schön. die zeit ist wirklich stehen geblieben, ich hätte nie gedacht, dass ich sowas mal sage, aber es war wirklich so.

als es vorbei war hab ich am ganzen körper gezittert. ich liebe ihn wirklich so sehr. und es tut mir leid, dass ich das tue. ich meine, leid gegnüber bene. obwohl ich sehr glücklich in unserer beziehung bin, das ist echt so.
bene ist wahnsinnig lieb zu mir und alles...und ich denke ich liebe ihn auch. nur eben nicht auf die art, wie ich jan liebe und wie ich ihn immer lieben werde.

oh gott dass war so überwältigend eben. ich kann es immernoch nicht fassen. vielleicht habe ich doch eine chance. ich weiß, dass es lächerlich ist, aber irgendwie habe ich ein ganz kleines bisschen hoffnung. vielleicht hat ihm der blick ja auch etwas bedeutet. die vorstellung, mit jan zusammen zu sein, ist so atemberaubend, dass ich herzklopfen krieg wenn ich nur daran denke.

letztens habe ich geträumt, wie ich jan geküsst habe. der traum war so real und auch wenn es kein echter kuss war, war es der schönste den ich je hatte.

ansonsten gibts nicht viel neues.

byebye

30.8.06 17:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung